KIA pro_ceed - Design reloaded.



Kia hat Bestseller cee’d zum Modelljahr 2016 in allen Bereichen überarbeitet – von Außendesign und Interieur über Antriebspalette und Fahrwerk bis zur Integration neuer Komfort- und Sicherheits-Technologien. (Markteinführung: 25. September 2015). Zu den wichtigsten Neuerungen gehören die modifizierte Front- und Heckansicht, ein 1,0-Liter-Turbobenziner mit Direkteinspritzung (T-GDI), ein siebenstufiges Direktschaltgetriebe (DCT), radarbasierte Assistenzsysteme.

Ausgereift – und vielfach prämiert

Der in Europa designte, entwickelte und produzierte Kompaktwagen war das erste Modell, mit dem sich Kia als ernstzunehmender Wettbewerber der etablierten Marken positionierte. In Österreich fanden von den ersten beiden Generationen von Ende 2006 bis Ende Juli 2015 mehr als 31.000 Fahrzeuge einen Käufer. Das aktuelle Modell, die 2012 eingeführte zweite Generation, präsentiert sich ausgereift und in vielen Bereichen auf Premium-Niveau.

Der pro_cee’d Facelift ist vollgestopft mit neuen Styling-Merkmalen, spritzigen Motoren, und einer optimalen Mischung aus Komfort und Technologie von Kia.

„Ein Auto, das Sie fahren möchten, nicht nur besitzen.“ So beschreibt Peter Schreyer, Leiter der Corporate Design-Abteilung,die preisgekrönte Anziehungskraft des Kia pro_cee’d.

Ausgehend von dem charakteristischen Tigernose-Kühlergrill über die dynamischen LED-Tagfahrlichter sowie den 17\\\\\\\\\\\\\\\" Leichtmetallfelgen zur dynamischen Silhouette mit dem prägnanten, spitz zulaufenden Seitenfenster, sowie den großen LED-Rückleuchten, die das muskulöse Heck mit dem beeindruckenden Seitenprofil verbinden, ist der pro_cee’d Facelift ein gelungenes Gesamtkunstwerk.

Innenraum des pro_cee’d Facelift

Der Innenraum des pro_cee’d Facelift zieht mit seinen hochwertigen Oberflächen und den vielen sorgfältig gefertigten Details sofort in seinen Bann. Chrom-Elemente in der gesamten Kabine, sportliche Instrumente mit drei Anzeigen, und die Ambientebeleuchtung an der Konsole tragen zur stilvollen Atmosphäre bei.

Beide Vordersitze sind für zusätzlichen Komfort ergonomisch geformt und verfügen über eine Einstiegsvorrichtung, um den Zugang zur Rückbank zu erleichtern. Sowohl Fahrer- als auch Beifahrersitze können beheizt werden – in drei Stufen, um diese an die gewünschte Temperatur anzupassen. An heißen Tagen sorgt die manuelle Klimaanlage, oder auch die ausstattungsabhängige 2-Zonen Klimaautomatik für angenehme Temperaturen im Innenraum.

Das Cockpit des pro_cee’d Facelift könnte nicht einladender sein: der markante Supervision-Cluster mit TFT-LCD Bildschirm enthält neben dem praktischen Bordcomputer wichtige Hinweise über den Zustand einzelner Assistenzsysteme. Zusätzlich kann das Lenkrad beheizt werden - ein nützliches Komfortelement an kalten Wintertagen.

Optional steht ein Panoramaglasschiebedach zur Auswahl.

Kraftvoll und sparsam: überarbeitete Antriebspalette

Die Antriebspalette wurde zum Modelljahr 2016 grundlegend überarbeitet (alle Motoren Euro 6) und um ein hochmodernes Downsizing-Triebwerk ergänzt: einen 88 kW (120 PS) starken Dreizylinder-Turbobenziner mit 1,0 Liter Hubraum und Direkteinspritzung (T-GDI), der von Kia selbst entwickelt wurde und im Kia cee’d weltweit erstmals eingesetzt wird. Der Motor beeindruckt durch ein maximales Drehmoment von 171 Nm, das über den weiten Drehzahlbereich von 1.500 bis 4.000 Umdrehungen zur Verfügung steht. Der Kia cee’d 1.0 T-GDI beschleunigt in 11,1 Sekunden von null auf 100 Stundenkilometer (Spitze: 190 km/h) und kann zugleich die niedrigsten Verbrauchswerte aller cee’d-Benziner vorweisen (4,9 Liter pro 100 km; 115 g/km CO2).

Überarbeitet wurde der stark gefragte 1,6-Liter-Turbodiesel, der mit 100 kW (136 PS) und 280 Nm Drehmoment leiser, lebhafter und leistungsstärker ist als der Vorgängermotor. Zugleich ist er mit einer CO2-Emission ab 94 Gramm pro Kilometer (Sportswagon: ab 102 g/km) und einem Durchschnittsverbrauch ab 3,6 Liter pro 100 Kilometer (Sportswagon: ab 3,9 l/100 km) die umweltfreundlichste Motorisierung des Kompaktwagens.

Für den 1.6 CRDi ist optional ein neues siebenstufiges Direktschaltgetriebe (DCT) erhältlich, das ebenfalls von Kia selbst entwickelt wurde. Der Kia cee’d 1.6 CRDi DCT hat in beiden Karosserievarianten eine CO2-Emission von 109 Gramm pro Kilometer – das ist beim Schrägheckmodell eine Verbesserung um 25 Prozent (bisherige Automatikversion: 145 g/km) und beim Sportswagon um 27 Prozent (bisher 149 g/km). Und auch die Fahrleistungen haben sich erheblich gesteigert: Das Schrägheckmodell beschleunigt in 10,6 Sekunden von null auf 100 Stundenkilometer (bisher 11,7; Spitze 200 km/h, bisher 186 km/h).

Den Kia pro_cee’d gibt es schon ab Euro 17.090,-*.

*) Änderungen vorbehalten. Modelljahr 2016. Stand 01.11.2016